Inkontinenz
... Heilungsraten bei deutlich geringeren Nebenwirkungen wie Inkontinenz und Impotenz. Pioniere der Brachytherapie Statt die gesamte Prostata in einer für den Patienten oft belastenden Operation zu entfernen, ...
2. Dr. Knippschild
(Urologie/Ärzteteam)
... Blase, Harninkontinenz). 2012 erhielt sie für ihre wissenschaftliche Arbeit zur Therapie der überaktiven Blase den Werner-Stähler-Gedächtnispreis der Südwestdeutschen Gesellschaft für Urologie. Seit Oktober ...
... Jahren nur noch 12 Prozent gegenüber 22 Prozent nach Bestrahlung und 52 Prozent nach aktiver Überwachung. „Auch hier ist zu bedenken, dass sich die Inkontinenzrate aufgrund moderner strahlentherapeutischer ...
... nur zum Teil bessere Heilungsraten, sondern auch deutlich geringere Nebenwirkungen wie Inkontinenz und Impotenz1. Irrtum Nr. 2: Nach der Operation ist der Tumor weg Bei rund einem Drittel aller Patienten ...
... landet“, so der Prostataspezialist. Gerade die radikale Prostataoperation, die in Deutschland noch immer die häufigste Behandlung ist, geht zum Teil mit einer hohen Inkontinenz- und Impotenzrate einher. ...
Harninkontinenz als Spätfolge der operativen Entfernung der Prostata ist häufiger als bislang angenommen. Nach einer aktuellen Studie können ein Drittel der Männer noch drei Monate nach OP ihren Urin nicht ...
... medi-zinischen Fortschrittes deutlich verbessert wurde, können Komplikationen wie Nachblutungen oder in seltenen Fällen auch Impotenz und eine bleibende Harninkontinenz auftreten. Erstmals wurden jüngst ...
... 50 Prozent der Operierten nach dem Eingriff an einer Belastungsinkontinenz und 30 bis 100 Prozent an einer erektilen Dysfunktion.1 Wenn überhaupt sollte es Ziel einer Behandlung sein, eine bestmögliche ...
... zufolge neben dem jetzt eindeutigen Nachweis, dass keinerlei Vorteil im Bezug auf die Heilung nachweisbar ist gravierende Nebenwirkungen wie Inkontinenz und Impotenz nach Radikal-OP deutlich höher liegen ...
... dass das Risiko, etwa einen stressbedingten Harnabgang (Stressinkontinenz) nach Lasertherapie zu entwickeln, steigt, je weniger Patienten der behandelnde Urologe pro Jahr operiert und je größer der Zeitraum ...
... oder den Diodenlaser als Therapie der Wahl einzusetzen, so Dr. Neubauer. Denn die moderne Lasertherapie hat den Vorteil, dass Nebenwirkungen wie Impotenz und Inkontinenz weitgehend auszuschließen sind ...
12. Leistungsübersicht
(Urologie/Ärzteteam)
... Vasektomie (Sterilisation beim Mann) Mikrochirurgie Refertilisierung nach Sterilisation (Vasovasostomie, Refertilisation) Inkontinenzchirurgie Blasenanhebung/Harnröhrenband (Ob-Tape) Kollagenunterspritzung/künstlicher ...
13. Konzept
(Urologie/Ärzteteam)
... fehlen. Maximale Schonung durch minimal-invasive Techniken Bei gutartigen Erkrankungen lassen sich heute mit schonenden Operationsverfahren Nebenwirkungen vermeiden. So kann z.B. die Harninkontinenz ...
14. Harninkontinenz
(Leistungen/Gutartige Erkrankungen)
Wie entsteht das Problem Inkontinenz? Als Inkontinenz oder Blasenschwäche bezeichnet man eine unwillkürliche Entleerung von Urin aus der Blase. Man unterscheidet zwei wesentliche Formen der Inkontinenz: ...
15. Gutartige Erkrankungen
(Leistungen/Gutartige Erkrankungen)
Entzündungen, gutartige Gewebeveränderungen und Funktionsstörungen wie beispielsweise die Harninkontinenz sind häufige Erkrankungen. An allen urologischen Organen können im Laufe eines Lebens gutartige ...
16. Harnröhrenbändchen (OB-Tape)
(Leistungen/Operationen)
Sie verlieren Urin - beim Husten oder Lachen, beim Niesen oder Anheben von Gegenständen? Ein kleiner Eingriff bringt dauerhaften Erfolg. Bei Frauen mit einer Belastungsinkontinenz (Stressinkontinenz) ...
17. TURiS-Vaporisation
(Leistungen/Operationen)
... statt hypotoner Spüllösung gut verträgliche Kochsalzlösung verwendet. Dies verhindert, das potentiell lebensbedrohliche Einschwemmsyndrom (TUR-Syndrom). Auch operative Komplikationen wie Harninkontinenz ...
18. Die Prostataresektion (TUR-P)
(Leistungen/Operationen)
... kurzen Eingriffs erforderlich. Die Spätkomplikationen sind selten Harninkontinenz durch Verletzung des Schließmuskels und narbige Verengungen (sog. Strikturen) der Harnröhre. Häufig kommt es nach der ...
19. Operationen
(Leistungen/Operationen)
...  operative Therapie von Harnröhrenengen andrologische Prothesenchirurgie Inkontinenzchirurgie (Kollagenunterspritzung, künstlicher Schließmuskel)  ...
20. Radikaloperation
(Leistungen/Operationen)
... Stunden. Inkontinenz und Impotenz Nach der Entfernung der Prostata wird die Harnröhre mit der Blase wieder verbunden, damit das Wasserlassen normal erfolgen kann. Allerdings kann es nach der Operation ...
21. Operationen
(Leistungen/Prostatakarzinom)
...  operative Therapie von Harnröhrenengen andrologische Prothesenchirurgie Inkontinenzchirurgie (Kollagenunterspritzung, künstlicher Schließmuskel)  ...
22. Seed-Implantation
(Leistungen/Prostatakarzinom)
... gleichwertig wirksames Verfahren zur Radikal-OP, ist aber für den Patienten wesentlich schonender. Inkontinenz wird praktisch nicht, Impotenz mit 10-30 Prozent nach drei Jahren wesentlich seltener beobachtet ...
23. Prostatavergrößerung
(Leistungen/Prostatavergrösserung)
... Symptome wie häufiger Harndrang, nächtliches Wasserlassen, ständiger Harndrang und Dranginkontinenz unterteilen. Häufiges oder nächtliches Wasserlassen und ständiger Harndrang stellen nach aktuellen ...
... des schweren chirurgischen Eingriffs sind jedoch mitunter fatal: 60 bis 90 Prozent der Patienten sind nach dem Eingriff impotent, bis zu 20 Prozent der Betroffenen müssen mit Harninkontinenz rechnen. Bei ...
... Inkontinenz und Impotenz möglichst zu vermeiden“, sagt Dr. Pedram Derakhshani, Urologe im Westdeutschen Prostatazentrum. Fokus auf nebenwirkungsarme Behandlung legen Auch in Zukunft wird der ...
... des Tumors ist bei gleichen Heilungsraten schonender; Inkontinenz und Impotenz treten deutlich seltener auf als bei der Operation. Als Pionier auf dem Gebiet der Brachytherapie (innere Bestrahlung) hat ...
... der Behandlung deutlich seltener unter Beeinträchtigungen ihrer Potenz. Auch die Harninkontinenz, die nach der radikalen Entfernung der Prostata bei bis zu 50 Prozent2 liegt, ist mit 0,3 bis 3 Prozent ...
... im US-amerikanischen Ärzteblatt, dass die „Roboter-Operation“ mit einem erhöhten Auftreten von Spätrisiken wie Impotenz und Inkontinenz einhergeht, die trotz der minimal-invasiven Technik sogar noch stärker ...
... der Spezialist auf dem Gebiet der gutartigen Prostatavergrößerung. Nur wer solche Eingriffe regelmäßig durchführt, kann ein sicheres Arbeiten gewährleisten und schwerwiegende Nebenwirkungen wie Inkontinenz ...
... Neubauer. „Nebenwirkungen wie Impotenz und Inkontinenz sind mit den Laserverfahren ebenfalls praktisch auszuschließen“. Hiervon profitieren vor allem Männer mit großer Prostata oder aber Männer, die durch ...
Noch immer werden Männer vor einer Prostata-OP über Harninkontinenz als Spätfolge des Eingriffs nicht umfassend aufgeklärt. Dabei trifft der unfreiwillige Verlust von Urin trotz nervenschonender Operationstechniken ...
... Möglichkeit, die Therapie nebenwirkungsärmer zu gestalten.“ Radikale Behandlungsansätze wie die operative Entfernung der Prostata seien aufgrund der häufig auftretenden Komplikationen wie Inkontinenz und ...
Leitlinien bestätigen: Weniger Impotenz und Inkontinenz nach Seed-Implantation als nach OP Köln 24. Februar 2010 - Was bereits zahlreiche internationale Studien belegt haben, wurde nun von führenden Experten ...
34. Praxisinfos
(Urologie/Tabs - Urologie)
... Infertilität, die Refertilisierung nach Sterilisation, die Diagnostik und Therapie der erektilen Dysfunktion sowie die Inkontinenz- und Laserchirurgie. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die spezielle urologische ...
... Jahren nur noch 12 Prozent gegenüber 22 Prozent nach Bestrahlung und 52 Prozent nach aktiver Überwachung. „Auch hier ist zu bedenken, dass sich die Inkontinenzrate aufgrund moderner strahlentherapeutischer ...
... des Tumors ist bei gleichen Heilungsraten schonender; Inkontinenz und Impotenz treten deutlich seltener auf als bei der Operation. Als Pionier auf dem Gebiet der Brachytherapie (innere Bestrahlung) hat ...
... Harninkontinenz auftreten. Erstmals wurden jüngst in einer groß angelegten Metastudie1 die Behandlungsergebnisse der konventionellen Ausschälung mit einer modernen Form der Lasertherapie (PVP=photoselektive ...