Greenlight-Laser

Laser_gross

Diese in den USA entwickelte Methode vereint die Vorteile der endoskopischen Prostata-Ausschälung (TUR-P) mit denen der Laserbehandlung. Der Laser wird in Narkose durch ein Endoskop in die Harnröhre eingeführt. Das Prostatagewebe wird vom Laser schichtweise präzise abgetragen. Der Arzt kontrolliert dabei das Vorgehen des Lasers am Bildschirm millimetergenau. Durch die Laserbehandlung kommt es kaum zu Blutungen, was für Patienten, die blutverdünnende Mittel einnehmen, besonders wichtig ist. Weitere Vorteile: Der Eingriff kann kurzstationär und in Einzelfällen sogar ambulant erfolgen. Ein Harnröhrenkatheter wird in der Regel nur für eine Nacht eingelegt; in vielen Fällen kann sogar ganz darauf verzichtet werden.


Einen Artikel zum Greenlight-Laserverfahren finden Sie unter anderem in der Ärztezeitung.