Wie alles begann...

Die KLINIK am RING war bei ihrer Gründung im Jahr 1993 die erste Einrichtung ihrer Art in Köln.

Sechs Oberärzte angesehener Krankenhäuser wollten eine neue Idee verwirklichen: Hochwertige Medizin in einem privateren, persönlicheren Umfeld, gut miteinander vernetzt, mit flachen Hierarchien. Dieses Ziel ist heute erreicht und hat sich behauptet.

Nach rund 50.000 Operationen und im fünfzehnten Jahr ihres Bestehens blickt die KLINIK am RING selbstbewusst in die Zukunft.

1993
  • Sechs Ärzte gründen die KLINIK am RING
1994
  • Eröffnung der KLINIK am RING: 2.200 qm auf drei Etagen; Station mit 21 Betten; sechs Praxen und Belegabteilungen (Orthopädie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Anästhesie, Ästhetisch-Plastische Chirurgie und Neurochirurgie)
1997
  • Eröffnung der Praxis und Belegabteilung Dermatologie/Allergologie
  • Eröffnung der Praxis für radiologische Diagnostik und Beginn der Kooperation
1999
  • Eröffnung der Praxis und Belegabteilung für Zahnmedizin
2000
  • Eröffnung der Praxis und Belegabteilung für Urologie
  • Eröffnung des Hautforums Köln
  • Gesamtfläche in der KLINIK am RING mittlerweile bei 5.500 qm
2002
  • Eröffnung der Praxis und Belegabteilung für Strahlentherapie
  • Gründung des Westdeutschen Prostatazentrums
  • Eröffnung der Praxis für Nuklearmedizin und Beginn der Kooperation
2003
  • Erweiterung und Modernisierung der OP-Sterilisation
2004
  • Gründung des Wirbelsäulenzentrums Köln
  • Im Westdeutschen Prostatazentrum erfolgte die 600 SEED-Implantation
2005
  • Gründung des WESTDEUTSCHEN KNIE & SCHULTER ZENTRUMS
2006
  • Im Westdeutschen Prostatazentrum wird die 1.000 SEED-Implantation und die 1.500 Afterloading-Therapie durchgeführt
2007
  • Alle Patientenzimmer haben eine Klimatisierung erhalten
2009
  • Fertigstellung eines neuen Einzelzimmers
  • Neugestaltung der Patientenaufenthalts- und -wartebereiche